009 – Real Madrid unter Franco

avatar Philipp Janssen

Diesmal spreche ich mit Julian Rieck über Real Madrid unter Franco. Es geht um Real Madrid als außerpolitischen Akteur, um Politik im Sport, den Clásico – das spanische Derby zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona – und vieles mehr.

Shownotes

Franco und der Franquismus
Franquismus
Real Madrid seit 1936
Francisco Franco
Arbeiterolympiade
Volksolympiade 1936 in Barcelona
George Orwell war Soldat im Spanischen Bürgerkrieg
Spanischer Bürgerkrieg
Legion Condor
Luftangriff auf Guernica
Vichy Regime
Achsenmächte
Autarkie

Real Madrid als außerpolitischer Akteur
Raimundo Saporta
Sephardim
Reconquista
Gastarbeiter
Anwerbeabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Spanien
Fußball-WM 1950
Fußball-WM 1954/58
Versenkung der Armada
Europapokal der Landesmeister
Europapokal 1955/56
Mitropapokal
Nation Branding
Estadio Santiago Bernabéu
Ikonen Real Madrids: Alfredo Di Stéfano und Ferenc Puskás

Der politische Sport
Ferenc Puskás’ Emigration
Ungarischer Volksaufstand
Die ersten Europameisterschaften 1960/64
Julián Grimau

Über den Mythos des Franco-Vereins
Michel Bernard
Santiago Bernabéu
Falange
Deutsche Spieler bei Real Madrid: Günter Netzer und Paul Breitner
Copa del Rey

El Clásico
El Clásico
Schottisches Pendant: Glasgow Derby (Old Firm)
FC Barcelona
Katalonien
CA River Plate
László Kubala
Die kolumbianische “Piratenliga”
Cristiano Ronaldo
Lionel Messi
FC Barcelona Museum

Literaturempfehlung
Frithjof Lühr: Die Bedeutung des Fußballs als Ausdruck regionaler Identitäten in Spanien am Beispiel der Vereine Futbol Club Barcelona, Athletic Club de Bilbao und Real Madrid, Berlin 1999.
Sid Lowe: Fear and Loathing in La Liga – Barcelona vs Real Madrid, London 2003.
Alejandro Quiroga: Football and national identities in Spain – The strange death of Don Quixote, Basingstoke 2013.

Gastempfehlung
Anna-Catharina Hofmann
Matheus Hagedorny

Noch eine Korrektur von Julian zum Thema Bayern München:
Der jüdische Trainer, Richard Kohn, genannt Little Dombi, wurde auch 1933 von seiner Funktion als Trainer entbunden. Ein Sportpublizist, Dietrich Schulze-Marmeling, hat aber Hinweise gefunden, dass Dombi dann aber noch den FC Bayern auf eine Reise nach Italien begleitet habe und zwar im Mai 1933. Richtig ist in jedem Fall, dass er nur bis 1933 und dem ersten “Arierparagraphen” Trainier blieb, nicht bis 1934, wie er irrtuemlich sagte. Weiterführende Informationen/Quelle findet ihr hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.