059 – Die Alliierte Kommandantur Berlin (1945-1955)

avatar
Philipp Janssen

Im Juli 1945 begründeten die vier Alliierten, also das Vereinigte Königreich, die Vereinigten Staaten, Frankreich und die Sowjetunion die Viermächteverwaltung Berlins, die Alliierte Kommandantur. Mit dem Auszug der Sowjetunion aus diesem Gremium im Juni 1948 war ein Wendepunkt mit weitreichenden Folgen erreicht. Alexander Olenik schaut sich in seinem Projekt diese Kommandantur an und untersucht wie die Akteure in der Tagespolitik ihre Interessen und Ideen verhandelten und durchsetzten.

shownotes

Der Weg zum Projekt
AlliiertenMuseum

Die Vorgeschichte der Kommandatur
Außenministerkonferenz 1943
Moskauer Deklaration
Alliierte Kommandantur
Alliierter Kontrollrat
Groß-Berlin
Schlacht um Berlin
Arthur Werner
Viersektorenstadt Berlin
Besatzungszone

Die alliierte Kommandatur
Oberbürgermeister-Krise 1947

Die westalliierten Mitglieder und ihre Arbeit
Vorläufige Verfassung für Groß-Berlin vom 13. August 1946

Die Berlin Blockade und die Kommandatur
Ulrich Biel
Berlin-Blockade

Kleine Besatzungsstatut.
Alliierte Hohe Kommission

Literaturempfehlungen
Frank L. Howley: Berlin Command, New York 1950.
Werner Breunig/Jürgen Wetzel (Hrsg.): Fünf Monate in Berlin
Briefe von Edgar N. Johnson aus dem Jahre 1946, München 2014.
Arthur Schlegelmilch: Hauptstadt im Zonendeutschland – Die Entstehung der Berliner Nachkriegsdemokratie 1945–1949, Berlin 1993.
Scott H. Krause: Bringing Cold War Democracy to West Berlin – A Shared German-American Project – 1940–1972, London 2019.

Gastempfehlungen
Erik Schneeweiß
Alexander von den Benken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.