015 – Postkoloniales Portugal

avatar Philipp Janssen

Sie waren die Ersten und die Letzten. Nach 13 Jahren Krieg in den afrikanischen Kolonien und der Nelkenrevolution beendete Portugal 1975 als letztes europäisches Land das Kapitel Kolonien. In der Folge kamen 500.000 Menschen aus vielerlei Gründen, größtenteils aus Angola und Mozambique, nach Portugal. Für das kleine Land eine große Gruppe an Menschen, die integriert werden wollten. Ging es am Anfang noch um einfache Bedürfnisse, wie ein Dach über dem Kopf zu organisieren, standen später Fragen der politischen Zugehörigkeit und der Erinnerung an das Erlebte auf der Agenda. Darüber, über weitere Hintergründe und vieles mehr sprechen wir.

Shownotes

Über das Projekt
Retornados

Portugal und Kolonien
Portugiesische Kolonialgeschichte
Karte mit den Kolonien Portugals
Kolonien Portugals in Afrika
Estado Novo
Nelkenrevolution
Movimento das Forças Armadas

Gründe der Migration
Portugiesischer Kolonialkrieg
Autonomie und Unabhängigkeitskampf in Angola

Der Start im neuen Land
Mestize

Auswirkungen auf die Politik
Lusotropikalismus

Erinnerung an die Migration
Ostalgie

Literaturempfehlung
Elizabeth Buettner: Europe after Empire – Decolonization, Society, and Culture, Cambridge 2016.

Gastempfehlung
Susanne Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.