020 – Wasserinfrastruktur und Wasseralltag in Los Angeles 1860 – 1940

avatar Philipp Janssen

Hinweis: Das war eine trubelige Aufnahme mit kaputtem Aufnahmegerät, vergessener neuen Speicherkarte und einem improvisierten Studio im eigenen Wohnzimmer. Die alte Karte hat leider in den ersten 9 Minuten kleine Sprünge verursacht.

Ich spreche mit Jan Hansen über Wasserinfrastruktur und deren Aneignung in Los Angeles zwischen 1860 und 1940. Heute leben über dreieinhalb Millionen Menschen in der Stadt. 1860 waren es knapp 4.500. Damals wie heute brauchten und brauchen die Menschen frisches Wasser. Aber wie organisiert man sowas und vermittelt den Menschen, dass das Wasser jetzt aus einem Hahn kommt? Darum geht es in dieser Folge. Außerdem sprechen wir über Aufspaltung der Stadt in verschiedene bisweilen ausgeschlossene Bevölkerungsgruppen, die auch heute Los Angeles kennzeichnet.

Shownotes

Los Angeles in der Mitte des 19. Jahrhunderts
Los Angeles ab 1860

Ausschluß der Alteingesessene
Geschichte der Chinesen in den Vereinigten Staaten

Aneignung neuer Technik und eigensinnige Verwendung
Der Eigensinn von Alf Lüdtke

New China Town und die Aneignung von Wasser
Los Angeles Union Station
Chinatown, Los Angeles

Bevölkerungsentwicklung und Stadtwerdung
Los Angeles River
William Mulholland
Los-Angeles-Aquädukt
Hoover Dam

Entwicklungen zwischen 1920 und 1940
Great Depression
New Deal Politik unter Franklin D. Roosevelt

Literaturempfehlungen
Jan Hansen: Shaping the Modern Body – Water Infrastructure in Los Angeles (1870–1920), in: Body Politics 6, Nr. 9 (2018), S 47-70. (Open Access!)
Mike Davies: City of Quartz – Excavating the Future in Los Angeles, London 1991.

Gastempfehlung
Andrew Tompkins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.