024 – Das KZ Auschwitz 1942-1945 und die Todesmärsche – Eine Edition

avatar Philipp Janssen

2018 erschien der 16. und damit letzte Band der Edition „Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933-1945“, kurz VEJ. Der Band dokumentiert anhand ausgewählter Quellen die Geschichte des Konzentrationslagers Auschwitz bis zu seiner Räumung sowie die sogenannten Todesmärsche. Darüber, wie dieser Band entstanden ist, wie man die Quellen überhaupt auswählt und wie sie ediert wurden, spreche ich mit Andrea Rudorff, der Bearbeiterin des Bandes.

Shownotes

Über den Gast
KZ Groß-Rosen
Edition: Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933–1945

Fragementierung der Quellen
KZ Auschwitz
Internationaler Suchdienst in Bad Arolsen
Jüdisches Historisches Institut (Warschau)
National Archives (Washington)
Gaskammern und Krematorien der Konzentrationslager Auschwitz

Kommentierung und ihre Herausforderungen
I.G. Farben
KZ Auschwitz III Monowitz

Erstaunliche Quellenfunde
Jan Karski
Yannick Haenels Roman “Jan Karski”

Literaturempfehlungen
Martin Clemens Winter: Gewalt und Erinnerung im ländlichen Raum – Die deutsche Bevölkerung und die Todesmärsche, Berlin 2018.
VEJ/Bd. 16 – Das KZ Auschwitz 1942 – 1945 und die Zeit der Todesmärsche 1944/45, Bearbeitet von Andrea Rudorff, Berlin 2018.
Die Edition der Kassiber von Stanisław Kłodziński und Józef Cyrankiewicz: Irena Paczyńska (Hrsg.): Grypsy z Konzentrationslager Auschwitz Józefa Cyrankiewicza i Stanisława Kłodzińskiego, Kraków 2013.

Gastempfehlungen
Martin Clemens Winter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.