SF 008 – #IchBinHanna – Arbeitsbedingungen an Universitäten

avatar
Philipp Janssen

Nach über 70 Folgen, in denen ich mit Forschenden über ihre Projekte gesprochen habe, widmen wir uns heute einem Thema, dass off-the-record fast immer Thema war: Den Arbeitsbedingungen unter denen Forschende an ihren Projekten arbeiten. Unter dem Hashtag #IchBinHanna haben Amrei Bahr, Kristin Eichhorn und Sebastian Kubon ein Forum geschaffen, um diese Zustände einerseits publik zu machen und andererseits darüber in der Community zu diskutieren. Entsprechend freue ich mich sehr, heute Sebastian Kubon als meinen Gesprächspartner begrüßen zu können.

Shownotes

Wer ist Hanna? & #iIchBinHanna
Ich bin Hanna (Erklärvideo)
95 Thesen gegen das WissZeitVG
https://ichbinhanna.wordpress.com/

Die Problemfelder
Wissenschaftszeitvertrag

Goldstandard zweites Buch
Erklärung von Wissenschaftsverbänden
Resolutionsentwurf des Verbands der Historiker und Historikerinnen Deutschlands
Semesterwochenstunden (SWS)
Netzwerk für Gute Arbeit in der Wissenschaft

Literaturempfehlungen
Ariane Leendertz: Wettbewerbsorientierung und Flexibilisierung in der Wissenschaft – Eine gegenwartsgeschichtliche Perspektive, in: Merkur 75/9 (2021), S. 43-54.
Ariane Leendertz: Wissenschaftler auf Zeit – Die Durchsetzung der Personalpolitik der Befristung in der Max-Planck-Gesellschaft seit den 1970er-Jahren, MPIfG Discussion Paper 20/15, 2020.
Fabian Waßer: Von der „“Universitätsfabrick“ zur „Entrepreneurial University“ – Konkurrenz unter deutschen Universitäten von der Spätaufklärung bis in die 1980er Jahre, Stuttgart 2020.
Alexander Mayer: Universitäten im Wettbewerb. Deutschland von den 1980er Jahren bis zur Exzellenzinitiative, Stuttgart 2019.
Amrei Bahr, Kristin Eichhorn, Sebastian Kubon (Hrsg.): #95vsWissZeitVG – Prekäre Arbeit in der deutschen Wissenschaft, Marburg 2021.
Amrei Bahr, Kristin Eichhorn, Sebastian Kubon: #IchBinHanna. Prekäre Wissenschaft in Deutschland, Berlin 2022.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.